Gemeinsame Internationale Erklärung: FEIERT DEN TAG DES HELDENTUMS KÄMPFERISCH!

Gemeinsame Internationale Erklärung: FEIERT DEN TAG DES HELDENTUMS KÄMPFERISCH!

https://www.demvolkedienen.org/index.php/de/t-theorie/t-dokumente/5489-gemeinsame-internationale-erklaerung-feiert-den-tag-des-heldentums-kaempferisch

Am 19. Juni feiern Kommunisten und Revolutionäre auf der ganzen Welt dieses Datum, das an den Aufstand der Kriegsgefangenen der Kommunistischen Partei Perus vor 35 Jahren erinnert. Diejenigen, die sich zur Verteidigung der Revolution und ihres Lebens gegen die Pläne der Reaktion auflehnten, sie zu vernichten und dem Volkskrieg einen schweren Schlag zu versetzen. Der monströse und berüchtigte Völkermord im Auftrag der Regierung des Faschisten García Pérez prallte auf den unbeugsamen, erbitterten Widerstand der Genossen, Kämpfer und Söhne der Massen, die Ideologie, Mut und Heldentum kühn in einer feurigen Kriegsherausforderung aufbrachten und die monumentale Trilogie der leuchtenden Schützengräben des Kampfes von Frontón, Lurigancho und Callao formten, ein historischer Meilenstein, der immer mehr die Größe des Tages des Heldentums verkünden wird. Die Erringung eines großen politischen, militärischen und moralischen Sieges für die Kommunistische Partei Perus, für die Klasse, für das peruanische Volk und die Völker der Welt. Ein historischer Meilenstein, den wir auf der ganzen Welt feiern. So gewinnen die Helden weiterhin Schlachten und dienen der Revolution. Das Proletariat und die Völker der Welt bewahren für sie immer eine große Achtung und Verpflichtung: die Aufgabe fortzusetzen, mit der sie beschäftigt waren.

Zu diesem feierlichen Anlass grüßen wir die gegenwärtigen Volkskriege, die gegen alle Widerstände ihren unbesiegbaren Marsch fortsetzen, die Volkskriege in Peru, Indien, der Türkei und auf den Philippinen. Volkskriege, die denen, die noch geboren werden, den Weg weisen, der Weltrevolution zu dienen und den Marxismus-Leninismus-Maoismus, hauptsächlich Maoismus, beharrlich zu erheben, zu verteidigen und anzuwenden; Volkskriege, die das leuchtende Fanal für die gegenwärtigen bewaffneten Befreiungskämpfe und andere Kämpfe sind, die das internationale Proletariat und die Völker der Welt führen, um den Imperialismus und die Reaktion vom Antlitz der Erde zu fegen.

Diese Gelegenheit ist günstig, um anzuprangern, dass die gegenwärtige faschistische, völkermordende und vaterlandsverkaufende Regierung des alten peruanischen Staates, an deren Spitze Sagasti steht, angesichts des unbeugsamen, erbitterten Widerstands des Vorsitzenden Gonzalo zur Verteidigung der Führung der Partei und der Revolution, wie seine Vorgänger, auf die Dienste der Ratten der revisionistischen und kapitulierenden rechtsopportunistischen Linie (ROL), unter der Leitung der Yankee-CIA setzt, weiterhin den Plan zur Vernichtung des Vorsitzenden Gonzalo anwendet und seine absolute und immerwährende Isolation seit nunmehr fast 29 Jahren aufrechterhält. Die Behörden des alten Staates, von der Exekutive bis zu seinem Justiz- und Gefängnissystem, handeln mit blindem Hass und perverser Mordwut gegen den wichtigsten revolutionären politischen Gefangenen der Welt und halten ihn in Isolation, mit Kontakt nur zu seinen Kerkermeistern auf verschiedenen Ebenen und Informationen aus der Außenwelt, die zuvor von der Yankee-CIA, der peruanischen Reaktion und den Ratten der ROL verzerrt und manipuliert wurden. Verteidigt den Vorsitzenden Gonzalo und den Gonzalo-Gedanken, Führerschaft der Kommunistischen Partei Perus und der peruanischen Revolution!

In der Türkei sind die Gefängnisse der Ort, an dem die herrschende Klasse ihr wahres Gesicht zeigt. Die Gefängnisse in der Türkei werden von den herrschenden Klassen im Rahmen dieser Logik betrieben und die Praktiken sind direkt proportional zum Wesen des Regimes. Die Geschichte der türkischen Gefängnisse ist voll von Massakern des Faschismus an Kommunisten und Revolutionären und der unzerbrechliche Widerstands- und Anti-Kapitulationswille der Kommunisten und Revolutionäre ist unauslöschlich vor ihnen geschrieben. Infolge des Angriffs des Staates wurden Hunderte von revolutionären Gefangenen durch Folter oder durch Erschießungskommando getötet. Vor allem während der Zeit der Militärjunta, als die Gefängnisse in Folterzentren verwandelt wurden, und diese Situation hat sich auch in den Zeiten des Faschismus unter der Maske des Parlamentarismus nicht wirklich geändert. Hunderte von inhaftierten Kommunisten und Revolutionären leben seit Jahren unter den Bedingungen von Isolationszellen und akuter Isolation, und ihre Grundrechte sind permanent unter Beschuss. Würde man nur die Gefängnisse in der Türkei betrachten, würde man die wahre Natur des herrschenden Regimes in ihrer ganzen Nacktheit sehen. Zugleich konkretisieren sich dort die Aktionen und die gemeinsame Feindschaft der Bourgeoisie in der ganzen Welt. Der Angriff vom 19. Dezember 2000, das jüngste Massaker in den türkischen Gefängnissen, ist ein konkretes Beispiel dafür. Dieses Massaker wurde als gemeinsame Operation der NATO geplant und die Vorbereitung der Operation wurde unter Mitwirkung eines spanischen Generals durchgeführt. Die Hauptgrundlage für diese gemeinsame Operation kann in der öffentlichen Erklärung des türkischen Ministerpräsidenten gesehen werden, der darauf hinwies, dass die Kommunisten und Revolutionäre aufgrund ihrer öffentlichen Verbindung und ihres direkten Beitrags zum Klassenkampf als direktes Hindernis für die vom IWF verfolgte Politik im Gefängnis gehalten werden können. Auch die gemeinsame Operation des deutschen Staates in Zusammenarbeit mit Griechenland, Frankreich und der Schweiz gegen die TKP/ML im Jahr 2015 stand im Zeichen der gemeinsamen Feindschaft der Bourgeoisie gegen die Kommunisten und Revolutionäre. Während die Verhaftungen und Inhaftierungen ein Versuch der herrschenden Klassen sind, die Vorhut des Klassenkampfes heraufzubeschwören, dienen sie auch als Bedrohung für die Massen.

In Indien sitzen mehr als 10.000 mutmaßliche Maoisten im Gefängnis, dazu kommen viele tausend Gefangene nationaler Befreiungsbewegungen (Kaschmir, Manipur etc.) und anderer demokratischer Bewegungen, darunter bekannte Persönlichkeiten wie Varavara Rao, G.N. Saibaba, auch Ajith und Hany Babu Musaliyarveettil Tharayil, die inzwischen freigelassen wurden. Mit 70 % nicht verurteilter Gefangener hat Indien den höchsten Anteil nicht verurteilter Gefangener in der Welt. Gefangene bleiben für lange Jahre und sogar Dutzende von Jahren hinter Gittern, ohne dass der alte indische Staat ein endgültiges Urteil gegen sie ausspricht. Die „Operation Green Hunt“, der Krieg gegen das Volk, ist nicht nur ein Vernichtungsfeldzug, der vor allem die armen Bauern mit „Fake Encounters“ terrorisiert, sondern auch die Gefängnisse füllt. Dagegen gibt es große internationale Bewegungen, die sogar Amnesty International zum Handeln gezwungen haben. Aber politische Gefangene, die aufgrund der großen Solidarität nach einiger Zeit auf Kaution freigelassen werden, werden bald wieder inhaftiert. Dazu bedient sich der alte Staat des „Unlawful Activities Prevention Act“ (UAPA).

Nach Angaben der Kommunistischen Partei der Philippinen (CPPh) befinden sich auf den Philippinen bis Ende 2020 mehr als 650 politische Gefangene in Haft. Die Mehrheit der politischen Gefangenen, die unter dem Duterte-Regime verhaftet wurden, mehr als 200 Gefangene, sind Bauern, denen vorgeworfen wird, Mitglieder der Neuen Volksarmee zu sein. Unter diesen Bauern ist auch Amanda Echanis, die mit ihrem einen Monat alten Sohn Randall Emmanuel festgenommen wurde. Außerdem ist das Duterte-Regime berüchtigt für seine Praxis der außergerichtlichen Hinrichtungen mit der Begründung, es handele sich um „Drogenhändler“. Ihr „Krieg gegen die Drogen“ ist bekannt und richtet sich immer gegen die tiefsten und breitesten Massen.

Das Volk von Palästina leistet seit mehr als 70 Jahren harten und heldenhaften Widerstand mit großen Opfern gegen die zionistische Völkermordpolitik. Die Gesamtzahl der palästinensischen politischen Gefangenen, die von Israel festgehalten werden, beträgt etwa 4400. Darunter 430 Administrativhaft-Gefangene, Männer und Frauen ohne Anklage oder Beweise. Es gibt 160 Kinder, die vom zionistischen Staat Israel inhaftiert sind und mehr als 30 Gefangene sind für mehr als 25 Jahre inhaftiert. Im Zuge der jüngsten Angriffe der zionistischen Streitkräfte gegen das palästinensische Volk im Gazastreifen wurden etwa 1.400 Palästinenser, die unermüdlichen Widerstand leisteten, verhaftet.

Aber es ist nicht nur dieser zionistische Staat, der den gerechten Kampf des palästinensischen Volkes mit Blut und Feuer unterdrückt, sondern auch die imperialistischen Staaten wie Frankreich, die Georges Ibrahim Abdallah seit mehr als 36 Jahren gefangen halten und ihm die elementarsten Rechte verweigern, die sogar von den eigenen Gesetzen des französischen Staates und den internationalen Verträgen über die Behandlung von Gefangenen etc. anerkannt werden. Man muss aber auch klar sagen, dass sich die Repression gegen revolutionäre Gefangene in europäischen Ländern nicht sehr von der in den genannten Ländern unterscheidet. Ein sehr bekannter Fall ist die Repression des britischen Imperialismus gegen irisch-republikanische Gefangene, beispielhafte Fälle sind Bobby Sands, Patsy O’Hara oder Francis Hughes.

Die Kämpfe der Bauern um Land in Brasilien werden vom bürokratischen Großgrundbesitzerstaat gewaltsam unterdrückt, als Folge der Repression der De-facto-Militärregierung unter dem Faschisten Bolsonaro wurden viele Bauernführer und Aktivisten der Liga der armen Bauern (LCP) gefangen genommen, von denen die Genossen Ezequiel, Luis Carlos, Estefane und Ricardo immer noch im Gefängnis sind.

In Kolumbien hat die Regierung von Ivan Duque, die von der imperialistischen Yankee-Regierung Biden unterstützt wird, als Folge der grausamen Unterdrückung des Volksaufstandes nicht nur grausame Massaker an der Bevölkerung verübt, mit Dutzenden von Toten und Hunderten von Verwundeten, von denen viele durch die Gewalt der Polizei, des Militärs und der bewaffneten zivilen Repression (Hilfskräfte) ein Auge verloren haben, sondern auch Tausende von Teilnehmern an den Demonstrationen verhaftet und eingesperrt. Mindestens 70 Kinder des kolumbianischen Volkes wurden von der Polizei oder bewaffneten Zivilisten getötet, etwa 800 wurden verletzt, es gab Augenverletzungen, 21 registrierte Fälle von sexueller Gewalt gegen Frauen des Volkes und die Militarisierung einiger Städte des Landes.

Die oben genannten Fälle sind nur ein Beispiel für die Notwendigkeit, für die Verteidigung der sozialen, politischen und Kriegsgefangenen zu kämpfen. Der Kampf für die Freiheit, die Gesundheit, das Leben und die Rechte der revolutionären Gefangenen in der ganzen Welt ist eine Aufgabe, die wir als Teil des Kampfes für die mit dem Kampf um die Macht verbundenen Forderungen entwickeln müssen; der Kampf für die Anerkennung ihres Zustandes als politische Gefangene und Kriegsgefangene ist von größter Bedeutung. Denn unsere gefangenen Genossen verwandeln die schmutzigen Kerker der Reaktion in leuchtende Schützengräben des Kampfes im Volkskrieg.

Der Volkskrieg zeigt dem Proletariat und den Völkern der Welt die einzig wahre revolutionäre Lösung für die gegenwärtige Weltkrise, die breiten und tiefen Massen, die sich mobilisieren, die große Aktivität und eine Explosivität zeigen, die sich durch die jahrzehntelange gesteigerte Ausbeutung der Welt durch den Imperialismus und seinen Völkermord der Pandemie angesammelt hat; sie explodiert bereits und wird noch größer und mächtiger werden, wie der völkermordende reaktionäre Präsident von Kolumbien, Ivan Duque, gesagt hat: „Die Explosion nach der Pandemie wird die ganze Welt erreichen. Heute hat es uns berührt, aber wir werden es in den kommenden Jahren auch an anderen Stellen sehen“. Die Worte der Reaktion sind ein Eingeständnis seitens derer, die keinen Beweis für ihre Ängste, ihre Sorgen, die dunkle Perspektive, die sie vorhersehen, die blutigen Träume, die sie schmieden, brauchen, sind der beste Beweis für die neue Ära der Revolutionen, die wir begonnen haben zu durchlaufen.

Die Explosionen der Massen sind wie die Vorboten der neuen Ära der Revolutionen, die angebrochen ist. Weil es die Massen sind, die die großen Transformationen gemacht haben, machen und machen werden, sind es immer diese glorreichen Händen, aus denen das Neue hervorgehen wird, um die Menschheit zu führen. Denn mit ihren bewaffneten Händen erobern und verteidigen sie die neue Macht, die zentrale Aufgabe der Revolution. Die Massen schreien auf, sie verlangen von uns Kommunisten, dass wir sie auf dem Weg des Volkskrieges führen, um die demokratische Revolution, die sozialistische Revolution und in der Zukunft die Kulturrevolutionen zu machen, um den imperialistischen Angriffskriegen entgegenzutreten, um dem imperialistischen Krieg entgegenzutreten, um dem imperialistischen Weltkrieg entgegenzutreten, wenn es dazu kommen sollte, und den Revisionismus als Hauptgefahr zu bekämpfen und zu zerschlagen.

Die Weltreaktion ist sich der Gefahr bewusst, die ihr droht, sie sieht, wie ernst es für sie ist, dass sich die Massen mit solcher Explosivität in Bewegung gesetzt haben, und dass es das glorreiche Proletariat unter Führung seiner Kommunistischen Partei ist, das dieser spontanen Bewegung der Massen entgegen marschiert, um sie für ihre einzige große Forderung, die Macht, zu führen, und es tut dies, indem es den Opportunismus entwurzelt, den Revisionismus in Stücke reißt.

Der Imperialismus und die Weltreaktion versinken inmitten größerem Zwist und Verschwörung, und inmitten ihrer Agonie verteilen sie blutige Schläge und versuchen mit Hilfe von Revisionisten und Opportunisten aller Couleur die Revolution durch ihren reaktionären Ausweg zu beschwören, indem sie Wahl- und Verfassungsillusionen säen, wie in Peru, wo sie am Schwanz der bürokratischen Fraktion der Großbourgeoisie hängend an den reaktionären Wahlen teilnehmen, wie an anderen Orten, um die Revolution weiter zu unterdrücken und die Trilogie der Kapitulation zu praktizieren: Kapitulation, Amnestie und Rekrutierung.

Die Wahlen sind in den imperialistischen Ländern ein Herrschaftsmittel der Bourgeoisie und in den unterdrückten Nationen ein Herrschaftsmittel der Großgrundbesitzer und der Großbourgeoisie; sie sind für das Volk weder ein Instrument der Umgestaltung noch ein Mittel zum Sturz der Macht der herrschenden Klassen, daher die gerechte Ausrichtung, sie nur zu Agitations- und Propagandazwecken zu nutzen. Angesichts der Krise und der Entwicklung der objektiven und subjektiven Bedingungen für die Revolution greift die Reaktion je nach konkreter Situation zu den so genannten „sozialen Hilfspaketen“, um zu versuchen, die Massen einzuschläfern, um ihre Anti-Krisen-Pakete unter Betäubung anzuwenden; in anderen Fällen, um sie vom revolutionären Weg abzulenken, greift sie zur Förderung reaktionärer Regierungen unter Führung des Opportunismus und zum Einsatz reaktionären Terrors, wieder in anderen Fällen greift sie zum Faschismus. All diese Reaktion steht inmitten scharfer reaktionärer Kämpfe, weil die Krise und die Revolution auch ihre Kämpfe hervorrufen.

Die Tatsache, dass die Reaktion Opportunismus und Revisionismus für ihren verzweifelten reaktionären Ausweg aus der Krise und zur Verschiebung der Revolution benutzt, ist ein weiterer politischer Beweis für die Reife der objektiven und subjektiven Bedingungen für die Revolution in der ganzen Welt. Das beweist, dass die Revolution die historische und politische Haupttendenz in der heutigen Welt ist, dass sie sich vor allem in den unterdrückten Nationen ausdrückt, in denen sich der Hauptwiderspruch unterdrückte Nationen-Imperialismus entwickelt; die unterdrückten Nationen, die die Grundlage der Weltrevolution bilden, in denen der größte Teil der Weltbevölkerung lebt, von denen die überwältigende Mehrheit aus der um das Land kämpfenden Bauernschaft besteht, der Hauptkraft der vom Proletariat durch seine Partei geführten demokratischen Revolution, die sie mit den Mitteln des Volkskrieges vorantreibt.

Die revisionistische und kapitulationistische rechtsopportunistische Linie (ROL) in Peru, als Kopf des neuen Revisionismus auf Weltebene, die den halbkolonialen und halbfeudalen Charakter der unterdrückten Länder leugnet und behauptet, dass dieser aufgrund des „Neoliberalismus“, der seit Anfang der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts angewandt wird und im Fall von Peru, auch weil mit dem Volkskrieg die halbfeudalen Verhältnisse zerstört wurden, aufgehört haben zu sein und Peru abhängig-kapitalistisch geworden ist, und „dass der gegenwärtige Kampf für demokratische Rechte, eine neue Verfassung und Souveränität ist“. So leugnen diese Renegaten, was der Maoismus und das Gonzalodenken feststellten, dass, solange die demokratische Revolution nicht mit der Machtergreifung im ganzen Land zu Ende geführt wird, die Herrschaft des Imperialismus, des bürokratischen Kapitalismus und des Halbfeudalismus nicht zerstört sein wird. Außerdem hat die Reaktion ausdrücklich im Falle Perus, wo sie die alte Macht wiederhergestellt hat, die alten Produktionsverhältnisse, d.h. den Halbfeudalismus, wiederhergestellt, und in den Ländern, wo sie mit der Entwicklung des bürokratischen Kapitalismus agiert, entwickelt sie die halbfeudale Basis weiter, sie zerstört sie nicht. Der neue Revisionismus leugnet die sich entwickelnde revolutionäre Situation auf internationaler Ebene. Das heißt, sie leugnet die Revolution als Haupttendenz, sie leugnet die neue große Welle der Weltrevolution, sie leugnet die strategische Offensive der Weltrevolution, sie leugnet den Hauptwiderspruch, sie leugnet die demokratische Revolution, sie leugnet das Landproblem in den unterdrückten Nationen und leugnet somit die proletarische Weltrevolution. Sie sind konterrevolutionäre Renegaten.

Wir bekräftigen, was in unserer gemeinsamen Erklärung zum 1. Mai 2021 stand: Die herrschende Gesellschaftsordnung, das imperialistische Weltsystem und als Teil davon der US-Imperialismus, der gemeinsame Feind der Völker der ganzen Welt, ist veraltet und durch und durch verrottet, getragen von den blutigen Bajonetten der Söldnerarmeen, die vor uns machtlos sein werden. Jeder, der sich die heutige Welt ansieht, wird erkennen, dass wir vor einer Situation stehen, in der die proletarische Weltrevolution der einzige Ausweg, der einzige Weg für die Menschheit ist und dass die Entwicklung der objektiven und subjektiven Bedingungen in der Welt für die Revolution günstig ist.

Die Welt ist in Chaos. Der Imperialismus ist ein sterbendes System. Die Völker der Welt sind in Aufruhr gegen den Tod und das Elend, welches der Imperialismus verursacht. Überall auf der Welt – besonders in Lateinamerika (jetzt das schwächste Glied in der imperialistischen Kette), Afrika und Asien – werden Menschen massakriert, gefoltert, verschwinden und werden eingesperrt, weil sie sich entschieden haben zu kämpfen.

Abschließend ist es an uns, unseren Einsatz zu erhöhen, wir sammeln dieses Leben, dieses Beispiel, dieses Blut unserer Helden der leuchtenden Schützengräben des Kampfes, die am 19. Juni 1986 ihr Leben für die Verteidigung der Revolution geopfert haben, und wir stecken es in unser eigenes Fleisch, damit es unseren eigenen Geist entzündet und unseren Willen immer mehr anspannt, damit dieser Weg, der mit unermesslichen Opfern eröffnet wurde, der Weg ist, den wir fortsetzen, um die Aufgabe zu erfüllen, in der sie engagiert waren. Der beste Tribut, den wir ihnen zollen können, und den wir ihnen heute zollen, ist, auf diesem Weg, auf diesem Kurs zu beharren, und wir werden nicht aufhören, als kommunistische Parteien, als Klasse und als riesige Massen der Menschen der Welt, und wir werden nicht aufhören, bis zum Kommunismus. Das soll die ernste Verpflichtung sein, die wir heute wieder einmal zu Ehren der Helden des Volkes eingehen.

Es lebe der 35. Jahrestag des Tages des Heldentums!

Ewige Ehre und Ruhm den gefallenen Helden! Es lebe die Revolution!

Vereinigt euch unter dem Maoismus! Nieder mit dem Revisionismus!

19. Juni 2021

Unterzeichner:

Kommunistische Partei Perus

Kommunistische Partei Brasiliens (Rote Fraktion)

Kommunistische Partei der Türkei / Marxistisch-Leninistisch

Komitee Rote Fahne – BRD

Revolutionärer Nukleus für die Rekonstitution der Kommunistischen Partei Mexikos (NR-PCM)

Komitees für die Gründung der (maoistischen) Kommunistischen Partei Österreichs

Kommunistische Partei Ecuadors – Rote Sonne

Kommunistische Partei Kolumbiens (Rote Fraktion)

Maoistisches Komitee Finnland

https://www.demvolkedienen.org/index.php/de/t-theorie/t-dokumente/5489-gemeinsame-internationale-erklaerung-feiert-den-tag-des-heldentums-kaempferisch

Related Posts

Hausdurchsuchung bei Ayten Öztürk

Hausdurchsuchung bei Ayten Öztürk

Das Virus der Herrschaft

Das Virus der Herrschaft

GEDENKDEMONSTRATION VOM 4. DEZEMBER VERSCHOBEN

GEDENKDEMONSTRATION VOM 4. DEZEMBER VERSCHOBEN

Skandal-Urteil im RAZ/RL/radikal-Verfahren

Skandal-Urteil im RAZ/RL/radikal-Verfahren

Newsletter

Interesse?
Möchtet ihr über neue Artikel informiert werden oder erfahren wann die nächste Veranstaltung in eurer Gegend stattfindet? Dann meldet euch bei unserem newsletter mit eurer E-mail-Adresse an!