Potse Räumung: Vorabenddemo [Berlin]

Potse Räumung: Vorabenddemo [Berlin]

Das Ziel der Vorabenddemo ist es den Aufbau dieser Zone nicht störungsfrei ablaufen zu lassen und unseren Widerstand dagegen zu zeigen.

Wir rufen zu dieser Demo in Schöneberg auf, nicht nur weil dort die Potse seit Jahrzenten für uns da war. Der Kiez der Potse ist seit Jahren den permanentenn Angriffen der Gentrifizierung ausgesetzt, durch große (Eigentums-)Wohnungsbauprojekte die von der Immobilienlobby gemeinsam mit dem Senat geplant und umgesetzt werden. Die Nachbarschaft der Potse hat eine bewegte Geschichte, sie war schon vor 100 Jahren ein Mittelpunkt der schwul-lesbischen Communities die in den 1930ern von den Nazis angegriffen wurden. In den 1970ern und 1980ern war dieser Teil von Schöneberg voller Besetzungen und Straßenkämpfe, auch die Potse entstand in dieser Zeit der Besetzungsbewegung. Auch heute noch gibt es Widerstand gegen die Staatsgewalt der Bullen in der Form von Sylvester-Feierlichkeiten auf der Straße. Die Potse ist Teil vom Kiez und hat über Jahrzehnte den Character und die Kämpfe im Kiez mitgestaltet, das sollte der Politik, den Bullen und Investierenden klar sein.

Die Potse, Selbst-Organisation, Jugendkultur von unten, war schon immer ein Teil dieser Nachbarschaft und dieser Stadt und wird es auch in Zukunft sein.

Gegen die Stadt der Reichen
Kämpft für Jugendkultur von unten
Verteidigt Potse

Vorabenddemo Dienstag 18.05. 20:00 Nollendorfplatz, Berlin

https://enough-is-enough14.org/2021/05/17/potse-raeumung-vorabenddemo-berlin/

Related Posts

„Solidarität ist der Hammer“ – Freiheit für Lina!

„Solidarität ist der Hammer“ – Freiheit für Lina!

CH: SOLIDARITÄT MIT DEN VIER ANGEKLAGTEN IM «KILL ERDOGAN PROZESS»

CH: SOLIDARITÄT MIT DEN VIER ANGEKLAGTEN IM «KILL ERDOGAN PROZESS»

Türkei: Ausverkauf durch Metallgewerkschaften führt zu wilden Streiks

Türkei: Ausverkauf durch Metallgewerkschaften führt zu wilden Streiks

Hamburg: Erneute Einschränkungen des Demonstrationsrechts

Hamburg: Erneute Einschränkungen des Demonstrationsrechts