Türkei: Wir werden diese Tyrannei und Folter weiterhin aufdecken

Erklärung Nr: 322  /   Datum: 1. Juni 2011

DIE MENSCHENWÜRDE WIRD DIE FOLTER BESIEGEN!

Die Folter wird auf der Straße, im Polizeigewahrsam, im Gefängnis ohne Pause fortgesetzt. Am Mittwoch, den 29.05.2011 wurden Dutzende Menschen unter dem Vorwand, einen MHP-Konvoi mit Steinen beworfen zu haben, festgenommen. Doch es war keine gewöhnliche Festnahme. Die Mobilen Einsatzkräfte und in Zivil gekleidete Polizisten warteten mit sabberndem Mund auf die festgenommenen Personen. Sie wurden zu den Spähpanzern gebracht und dort fast zu Tode geprügelt.

Unsere RechtsanwältInnen, die zur Alibeyköy-Polizeiwache gingen, fanden eine mit Blut beschmierte Umgebung vor. Es wurden Menschen im Alter von 14 bis 65 Jahren festgenommen und auf brutalste Weise verprügelt. Die Menschen windeten sich vor Schmerzen im Hof der Polizeiwache in Alibeyköy, doch die Polizei kümmerte sich nicht darum und war mit anderen Dingen beschäftigt. Nicht einmal der Staatsanwalt war über die Festnahmeprozedur informiert. Durch Insistieren wurden die Festgenommenen schließlich nach drei Stunden in ein Krankenhaus gebracht.

Der 65-jährige Ibrahim Göcebe war mit Hämatomen im Gesicht bedeckt und verlor aufgrund der Schläge ständig das Bewusstsein. Cihan Gürbey konnte aufgrund der Prügel seine Augen nicht mehr öffnen. Er wurde ebenfalls insbesondere auf den Kopf geschlagen und sein ganzer Körpfer war voller Hämatome. Emrah Kas wurde mit Füßen auf sein Gesicht getreten und kein Fleck an seinem Körper blieb unversehrt. Auch Zeynel Ertürk und Hüsnü Kaplan waren in Blut getränkt.

Anschließend brachten sie die Jugendlichen unter 18 Jahren in die Polizeistation für Minderjährige in Üsküdar und die Älteren zur Anti-Terrorabteilung. Doch auch von dieser Verlegung wusste der diensthabende Staatsanwalt für schwere Strafsachen nichts. Die MandantInnen, die auf rechtswidrige Weise, ohne Arrestbeschluss festgehalten wurden, verbrachten die Nacht unter Schmerzen im Polizeigewahrsam. Nun war der grobe Teil der Arbeit beendet, jetzt begann der feine Teil. Die physische Folter wurde von den gewöhnlichen Polizisten abgeschlossen, nun ging es an die psychologische Folter. Es wurde Druck auf sie geübt, damit sie ihre AnwältInnen wechseln. Ansonsten könnten sie ihn Haft kommen. Sie wurden aufgefordert, vom Reuegesetz zu profitieren und Verräter zu werden.

Sie wurden mehrmals ohne Beisein eines/einer Anwält/in zu den Räumen in der 3. Etage gebracht und es wurde auf illegale Weise versucht, eine Aussage zu erpressen.

Eine weitere Form der Folter ist der Angriff auf die Menschenwürde. Unsere MandantInnen wurden Zeugen dessen, dass einem mit ihnen festgenommenem Freund gesagt wurde „Beweise uns, dass du kein Organisationsmitglied bist, mach ein Glaubensbekenntnis“ und „Wenn du über die Organisation schimpfst, dann glauben wir dir“.

Der psychische Druck erstreckte sich über die gesamte Festnahme.

Emrah Kas, Hüsnü Kaplan und Cihan Gürbey wurden seitens des dienstabenden Gerichts für Schwere Strafsachen verhaftet. Wer glaubt, dass ihre Folterspuren mit ihnen in den dunklen Gefängniszellen verschwunden sind, täuscht sich gewaltig. Wir werden so weit es in unserer Kraft steht, diese Tyrannei und Folter weiterhin aufdecken.

Denn wir verteidigen die Menschenwürde entgegen derer, die die Welt, in der sie leben, banalisieren und degenerieren.

HALKIN HUKUK BÜROSU

(Anwaltsbüro des Volkes)

Hürriyet Mah. Dr. Cemil Bengü Cad.
Çiçek Sk. No:3/3 Kâğıthane/İSTANBUL

Tel/Faks 0212 296 31 59

cihan_gurbayemrah_kaszeynel_erturkibrahim_gocebe

Related Posts

Interview mit Gefangenem aus Bützow

Interview mit Gefangenem aus Bützow

Polizeigewalt: Mehrere Kölner Polizisten vom Dienst suspendiert

Polizeigewalt: Mehrere Kölner Polizisten vom Dienst suspendiert

Diskussion um Intensivbetten: Kommt die Triage?

Diskussion um Intensivbetten: Kommt die Triage?

Lina:Das Kartenhaus wackelt

Lina:Das Kartenhaus wackelt

Newsletter

Interesse?
Möchtet ihr über neue Artikel informiert werden oder erfahren wann die nächste Veranstaltung in eurer Gegend stattfindet? Dann meldet euch bei unserem newsletter mit eurer E-mail-Adresse an!