„Ein Lächeln wird es sein…“ Ein Unbeugsamer von der Spree

„Ein Lächeln wird es sein…“ Ein Unbeugsamer von der Spree

Ein Lächeln wird es sein….

Ein Unbeugsamer von der Spree

Am 10.11. 2022 ist unser Freund und Genosse Ronni (Ronald Fritzsch) verstorben.

Ronni wurde am 8.9.1951 in Hannover geboren. Um der Wehrpflicht zu entgehen, ging er 1970 nach West-Berlin, wo er sich Anfang der 70er der Bewegung 2. Juni anschloss.
1975 wurde er verhaftet und wegen Banküberfällen und der Entführung des Landesvorsitzenden und damaligen Spitzenkandidaten der CDU, Peter Lorenz, zusammen mit fünf weiteren Mitgliedern der Bewegung 2. Juni, angeklagt.
Das Ziel der Lorenzentführung, drei Tage vor der Wahl zum Abgeordnetenhaus, war die Freilassung inhaftierter Genoss*innen. Da die Regierung sich gezwungen sah nachzugeben, war das Gelingen des Gefangenenaustauschs einzigartig.

Ronni wurde zu 13 Jahren und 2 Monaten verurteilt, wovon er viele Jahre in Isolation und im Hochsicherheitstrakt -erbaut gemäß Forschungsergebnissen zur sensorischen Deprivation- der JVA Berlin Moabit einsaß.

Nach seiner Freilassung blieb er politisch aktiv und verlor trotz Rückschlägen und Enttäuschungen in Bezug auf die linksradikale Bewegung nie die Hoffnung. Ronni arbeitete immer hart. Nicht zuletzt aufgrund seiner Authentizität, seinem warmen Lachen und seinem freundlichen Wesen war er fähig zu den unterschiedlichsten Menschen Beziehungen aufzubauen.

Ronni hinterlässt, bei jenen die ihn kannten, eine schmerzhafte Lücke.

Genossinnen und Freundinnen von Ronni

Der Termin für die Abschiedsfeier wird noch bekannt gegeben.
Mehr über sein Leben und die Bewegung 2. Juni kann u.a. hier nachgelesen werden: https://socialhistoryportal.org/sites/default/files/raf/0019951000_02_0.pdf

english.

“A laugh it will be….“
An unyielding comrade from the River Spree

On 10th of November 2022 our friend and comrade Ronald “Ronni” Fritzsch passed away.
Ronni was born on 8th of September1951 in Hanover. In 1970 he went to West-Berlin, among others to where he joined the June 2nd Movement in the early 1970s.
In 1975 he was arrested and together with five other members of the Movement of 2nd June indicted for bank robberies and the kidnapping of the CDU-top candidate during the West-Berlin City Parliament election campaign, Peter Lorenz.
The aim of the Lorenz-kidnapping, three days before the Election Day, was the release of several imprisoned comrades. The government was forced to concede – this successful prisoner exchange was unique in German history.
Ronni was sentenced to 13 years and 2 months and spent years in solitary confinement in the maximum security wing of the Berlin-Moabit jail.
After his release he remained politically active in the radical left and never lost hope despite setbacks and disappointments. Ronni always worked hard, in particular for left wing printing firms.
Not least because of his authenticity, his warm laughter and his cordiality he was able to build solid relationships with all kinds of people.
Ronni leaves a grievous void for those who knew him.
The date for the farewell party will be announced.

Comrades and friends of Ronni.

More about his life and the Movement of 2nd June can be found here:
https://socialhistoryportal.org/sites/default/files/raf/0019951000_02_0.pdf

https://kontrapolis.info/8731/

Related Posts

Wie viele sind hinter Gittern, die wir draußen brauchen“.- Ausgabe Dezember 2022 bei Radio Flora

Wie viele sind hinter Gittern, die wir draußen brauchen“.- Ausgabe Dezember 2022 bei Radio Flora

Soli Aktion für Alfredo Cospito [Bern]

Soli Aktion für Alfredo Cospito [Bern]

Stellungnahme zu Täterschaften und Täterschutz im SAO

Stellungnahme zu Täterschaften und Täterschutz im SAO

Pola Rupa und Nikos Maziotis – Botschaft der Solidarität mit Alfredo von Mitgliedern des Revolutionären Kampfes

Pola Rupa und Nikos Maziotis – Botschaft der Solidarität mit Alfredo von Mitgliedern des Revolutionären Kampfes