Steht mit Samidoun NY/NJ gegen zionistische Angriffe! Teilnahme an der Veranstaltung am Freitag, den 5. Juli um 19 Uhr im Mayday Space

Samidoun NY/NJ wird diesen Freitag, den 5. Juli, Teil 1 des PFLP-Dokuments „Strategie für die Befreiung Palästinas“ studieren. Ziel der Veranstaltung ist es, die Geschichte und Praxis der Volksfront für die Befreiung Palästinas (PFLP), dem linken, revolutionären Arm des palästinensischen Widerstands, zu untersuchen. In dem Dokument wird die Analyse der PFLP zur Kolonialisierung Palästinas dargelegt, einschließlich einer Analyse der Feinde, die die Existenz und den Widerstand des palästinensischen Volkes in Palästina und im Ausland zu vernichten drohen. Jede Organisation, die es wagt, den Schleier der Dunkelheit vor den Augen der Massen zu lüften, als Terroristen abzuschreiben, ist ein müder Schachzug, der immer wieder gespielt wird, uns aber nicht zu einem Eingeständnis bewegen wird. Angesichts der jüngsten Ereignisse bitten wir alle, die es einrichten können, zu kommen und am Studium dieses grundlegenden Werkes teilzunehmen.

In den letzten Tagen haben Zionisten als Reaktion auf unsere für den 5. Juli geplante Studie über die Strategie der PFLP zur Befreiung Palästinas eine Kampagne von Drohungen, Einschüchterungen und Schikanen gestartet. Diese Drohungen und Anschuldigungen kommen von rechtsextremen Publikationen, die mit der berüchtigten rassistischen Organisation ADL (Anti-Defamation League) in Verbindung stehen. Zionisten haben Artikel über unsere geplante Studientagung geschrieben, gewalttätige Drohungen gegen unsere Mitglieder und unsere Gemeinschaft im Internet veröffentlicht und Dutzende von E-Mails an den Mayday Space in Brooklyn geschickt, der ein Gemeinschaftszentrum und ein Organisationsraum und ein langjähriger Partner und Unterstützer von Samidoun ist. Ihre Absichten sind klar: Sie versuchen, uns einzuschüchtern, damit wir unsere Studiensitzung absagen und uns davon abhalten, in Zukunft weitere Bildungsveranstaltungen zu organisieren. Sie haben versucht, die öffentliche Meinung gegen Samidoun zu manipulieren und uns fälschlicherweise als Arm der PFLP darzustellen, gewalttätige zionistische Provokateure gegen unsere Veranstaltung zu mobilisieren und Mayday Space zu diffamieren und einzuschüchtern, damit sie ihre Beziehung zu Samidoun beenden. Leider ist es für sie zu spät. In den vergangenen zehn Monaten hat der palästinensische Widerstand der Welt bewiesen, dass das palästinensische Volk nicht besiegt werden wird, und das palästinensische Volk und seine Unterstützer in der internationalen Gemeinschaft haben gezeigt, dass sie nicht aufhören werden, für die Befreiung zu kämpfen. Die Menschenmassen von New York bis Palästina sind auf unserer Seite – und wir sind auf dem besten Weg zur Befreiung.

Wir sind hier, um zu sagen, dass wir uns nicht einschüchtern lassen und fest an der Seite der heldenhaften palästinensischen Widerstandskräfte stehen. Wir werden nirgendwo hingehen. Wie alle zionistischen Lügen werden auch diese Anschuldigungen als das in Erinnerung bleiben, was sie sind – ein verzweifelter Versuch, jeden Widerstand gegen das mörderische Kolonialregime zu unterdrücken – sei es physischer Widerstand oder, in unserem Fall, ideologischer Widerstand.
Ziel des Samidoun-Netzwerks ist es, sich für die Freilassung der palästinensischen politischen Gefangenen einzusetzen. Unser wichtigstes Instrument ist die politische Bildung. Im Rahmen unserer Arbeit veranstalten wir Lehr- und Studienveranstaltungen im Raum New York/New Jersey, um die palästinensischen, arabischen und arbeitenden Massen zur Unterstützung der palästinensischen Gefangenen, des Widerstands und der Befreiung zu mobilisieren. Wie der Anführer der Black Panther, Fred Hampton, bekanntlich sagte: „Die erste Pflicht eines Revolutionärs ist es, zu lernen“. Revolutionäres Lernen ist unser Hauptziel als Organisatoren, und wir wären nicht in der Lage, unsere Arbeit ohne die Unterstützung von Partnern aus der Gemeinschaft wie Mayday Space durchzuführen, die uns den Raum und die Mittel zur Verfügung stellen, um unsere Botschaft mit den Menschen in New York City zu teilen. Die Zionisten versuchen, Mayday Space dafür zu bestrafen, dass sie diese wichtige Unterstützung anbieten, indem sie sie belästigen, einschüchtern und falsch darstellen.

Wir bitten alle Unterstützer von Samidoun und der größeren palästinensischen Befreiungs- und Gefangenenbewegung, uns dabei zu helfen, unseren Feinden zu zeigen, dass wir nicht aufhören werden, uns zu organisieren und die palästinensische revolutionäre Theorie und Geschichte zu studieren und dass wir angesichts von Drohungen und Einschüchterungen nicht aufgeben werden. Folgt Samidoun NY/NJ auf Telegram und Twitter, folgt @MaydaySpace auf Instagram, und kommt morgen um 19 Uhr zum Mayday Space, bringt eure Freunde und Genossen mit.

Übersetzt mit DeepL.com (kostenlose Version)