Aus einem Brief von Tommy Tank

…Derzeit versuche ich mich etwas zu schonen, nicht, dass ich in zuviel Stress verfalle. Seit 9 Tagen rauche ich nicht mehr und das soll auch so bleiben. Daher zog ich mich in letzter Zeit etwas zurück. Mir geht es soweit aber ganz gut. Dir hoffentlich auch.

Der Anstaltsleiter Karl-Heinz Herden führte hier auf meinen Wunsch hin erst nach 6 Wochen die Leitersprechstunde durch. Er sei wegen einem Muskelfaserriss, den er sich beim Tennis zugezogen hat, verhindert gewesen. Leitersprechstunden müssten normalerweise wöchentlich durchgeführt werden.

Im Verlauf sagte mir der Leiter der JVA Torgau, dass jetzt auf der Zugangstation die Gefangenen von Anfang an ihre Privatkleidung bekommen würden und auch ihre sonstigen eigenen Gegenstände. Ein Mitgefangener, der die Vorgänge auf der Zugangstation beobachten kann, teilte mir beim Hofgang mit, dass die angekündigte Verbesserung/Normalisierung tatsächlich eingetreten ist und für sämtliche Gefangene gelte.

Vormals wurde den Neuankömmlingen strikt die eigene Kleidung und sonstige Gegenstände vorenthalten.

Aus welchen Grund denn überhaupt diese Beschränkungen erlassen wurden, wollte ich wissen. Der Leiter wich den Fragen aus, ich habe es versäumt dazu nachzufragen, war aber insgesamt im Gesprächsverlauf doch positiv überrascht, dass er die aufgezählten Mängel tatsächlich abstellen will, dies z. T. auch schon getan hat.

An der Sache mit der merkwürdigen speziellen Postkontrolle meiner Post bin ich noch dran.

Über die Petition vom Juni 2010 wegen der schikanösen Vorgänge in der JVA Leipzig im Zusammenhang mit dem Verlust eines Durchsuchungskoffers und der Überschwemmung einer Stationsetage wird im Plenum des Landstages im Mai beraten und evtl. ein Beschluss gefasst. Mir sind damals Gegenstände weggenommen wurden, ohne das ein Beleg darüber angefertigt wurde (die Sachen wurden dann weggeworfen); das Mittagsessen wurde aus Rache eines B. vor dem Verzehr mir weggenommen und in Notsituationen ließen sie mich damals allein.

Der Justizminister hatte schon damals angekündigt, das in Zukunft anders verfahren werde, das z. B. Beschlagnahmeprotokolle ausgegeben und überhaupt auch angefertigt würden und im Falle des Versperrtseins von Türen sofort eine Notöffnung durchgeführt würde (und nicht mehr 30 Minuten lang abgewartet werde….).

Schauen wir mal, was die Schlipsträger beschließen werden.

Soweit erst mal nur für heute. Bestell …. sowie Werner, Finni, Thomas, Faruk und allen anderen Eingesperrten (….) einen lieben Gruß von mir.

Bis zum nächsten Brief, bleib gesund und munter, Tommy

Related Posts

Grünes Licht für die Bundeswehr in Mali

Grünes Licht für die Bundeswehr in Mali

Hausdurchsuchung bei Ayten Öztürk

Hausdurchsuchung bei Ayten Öztürk

Das Virus der Herrschaft

Das Virus der Herrschaft

GEDENKDEMONSTRATION VOM 4. DEZEMBER VERSCHOBEN

GEDENKDEMONSTRATION VOM 4. DEZEMBER VERSCHOBEN

Newsletter

Interesse?
Möchtet ihr über neue Artikel informiert werden oder erfahren wann die nächste Veranstaltung in eurer Gegend stattfindet? Dann meldet euch bei unserem newsletter mit eurer E-mail-Adresse an!